Auf der Suche .
Das Allumfassende drückt sich verlegen in eine entferntere Ecke seiner Nichtvorhandenheit und verstrickt sich dabei im buntfarbigen Ariadnefaden wenngleich alles anders hätte ausarten können aber unter diesen Umständen wohl kaum. Wir finden uns damit ab. Lassen den Kummer und die Verlegenheit vom Dienstpersonal beiseite kehren um wieder frische Luft atmen zu können. Wo sind die Herzensbrecher geblieben in Zeiten ausgelassener Wundernisse und ausufernder Besäufnisse? Wir heben den Deckel ab und lassen uns tief hinab in den Aderlass eines feuchtfröhlichen Bekenntnisses zum guten Willen, wenn auch er sich öfters aus dem Staube macht und nichts hinterlässt als offene Rechnungen. Packen wir es an und tun so als wäre nichts gewesen und als würde nichts werden.

Auf der Suche .
2020 / Acryl auf Leinwand / 55 x 50 cm / 0568 / zurück zur Übersicht