Engelsgeduld .
Von einem Bein auf das andere wechseln beim Warten auf eine Schar Unbekannter aber Williger aber wozu willig sein wenn doch nichts zu tun ist in dieser Welt oder auch  in jener weil alles geschieht doch aus seinem eigenen Antrieb? Uns bleibt eine einzige Tätigkeit um die artgerecht zu tun wir weder Hirn noch Glieder brauchen. Warten ist zu tun. Dazu wäre ein Wille nicht gedacht nötig noch besteht eine Idee dazu. Wir warten auf das Unbekannte in uns und um uns. Wir warten bis das Unbekannte worauf wir zu warten glauben seine Eigenheit aufzulösen beginnt und schwächelt und selbst ihm das Warten an den Nerven zerrt und sein Selbstwert im Unbekannten vernebelt und endlich lichte Konturen freigibt und das Warten so etwas wie Gestalt bekommt.

Engelsgeduld .
2020 / Acryl auf Leinwand / 55 x 50 cm / 0572 / zurück zur Übersicht