Steifgefrorener Zyklon .
Um mich dicht mikrovibrierter Beton, poliert wie Carraramarmor Klasse 1A, feinster Porösität vom blossen Auge nicht zu erkennen, mit einem fadigen Hall falls Nagelschuhe über den Boden schlurften, was Idee erst ist, sind wir doch in einer kriegslosen Atempause die nur von plärrenden Medien aus Verzweiflung ihrer Existenzangst wegen cholesterinfrei ernährt wird. Ich, zuhause
hier, seit eine Existenz mir bewusst ist, in diesem Betonkanister, den ich nicht als Hülle erkennen kann, sind doch meine Augen niemals weiter sehend als bis auf diese Betonspiegel aufprallen über mir und unter mir darauf ich meine Füsse stelle die meinen Beinen entkommen. Aus weissflammiger zentrifugaler Drehung hinaus geschleudert als liebte mich niemand mehr und wäre ich aussätzig, schielend und pestbeulenmustrig bekränzt treibe ich mich in die IV-anerkannte Schutz­athmosphäre, heimatberechtigt in einer mir heimeligen Steifheit wer hätte davon geträumt dieser silikonbeschäumte Silberkokon?

Steifgefrorener Zyklon .
2006 / Acryl und Farbstift auf Leinwand / 135 x 130 cm / Nr. 0158 / zurück zur Übersicht