Schalldicht.
Meine Erinnerung ist noch trübe, frühmorgens, die Gelenke noch unordentlich über den Körper verteilt, der aufrechte Gang ist weder aufrecht noch vierfüssig, einfach zuwider in dieser Unzeit ohne Klarheit aber mit nebligen Gedanken aus einer Nacht ohne Wenn und Aber aber doch so dunkel, dass ich mich verirrt habe ohne geringsten Anlass. Die Nächte türmen sich zu Ungebilden, ohne Architekturverpflichtung mangels einem Verlangen nach irgendwelcher Ordentlichkeit. Die Nächte stürmen aus einem Nichts in meine Welt, die eben neu geschaffen worden zu sein scheint, mit dem Tag rein gar nichts zu tun haben wollen und auch nicht können in dieser unverschmolzenen Weltgegend. Darin jedes Wort zu einer kreolischen Girlande gedreht wird und teuer verkauft.

Schalldicht.
2020 / Acryl auf Leinwand / 55 x 50 cm / LK0575-220000CH / zurück zur Übersicht