Ungewollt frei.
Vormals war mir, als käme ein Lügengebilde über mich gekrochen ohne etwas sein zu wollen und unvermögend etwas sein zu können, vielarmig und kurzbeinig, ohne recht zu wissen, wie mit diesen vielgliedrigen Extremitäten sich aufrecht halten zu können. Das war es gewesen, vor einiger Zeit die nicht zu messen war, und die auch nicht hätte gemessen werden wollen. Von wem überhaupt? Ich schaue mich um trotz meiner ungefährlichen und nicht ansteckenden Gehemmtheit. Der Duft der grossen weiten Welt streicht um meine Nase und warnt mich, ihn nicht zu verschmähen, sondern einzuladen durch meine Hintertüren in die sauber gemachten Gemächer meiner tröstlichen Innenwelt, da Eintracht zuhause ist in vielen Varianten und Stärkeklassen. Mir ist wohl dabei.

Ungewollt frei.
2020 / Acryl auf Leinwand / 135 x 120 cm / LK220-000CH0548 / zurück zur Übersicht